Alfa Romeo Giulia: Kardantunnel

GRIP: Gebrauchtwagenexperte Det Müller genießt die Giulia bei der Arbeit. Dets Tipps: "Stress mit 89 PS hat man hier nicht. Der Motor ist perfekt abgestimmt und man muss auch mal vom dritten in den zweiten Gang runter schalten, kommt da richtig Sound, nicht nur vom Motor, sondern vom Getriebe, dann ist Zähne putzen angesagt. Dann sind die Synchronringe K.o., das wird richtig teuer. Während der Probefahrt muss die Hand unbedingt zum Kardantunnel gehen. Grund ist: da ist das Kreuzgelenk ausgeschlagen und vor allem auch das Mittellager. Genauso die Vorderachse, die hängt nämlich auch im Gummi und poltert gerne bei unebener Fahrbahn, hier ist es alles ruhig."

Zugehörige Videos

Mehr aus GRIP - Das Motormagazin

Weitere Videos