Die Familienidylle wird jäh zerstört (4:45)

1982 lernen sich Sabine und Manfred kennen. Ein Jahr später folgt die Hochzeit. Ihre beiden Söhne Patrick und Christopher kommen behindert zur Welt. Beide leiden an einer seltenen Erbkrankheit. Vor allem Patrick braucht intensive Pflege, da er fast blind. Sabine und Manfred kaufen ein Grundstück und bauen ein Haus, in das die junge Familie 1993 einzieht. Das Paar bekommt zwei weitere, gesunde, Kinder. Aber die Familienidylle wird jäh zerstört als sich Manfred 2004 bei einem Arbeitsunfall die Ferse bricht. Durch falsche Behandlung kommt es zu Durchblutungsstörungen und Manfred muss der Unterschenkel amputiert werden. Er bekommt innere Blutungen und stirbt schließlich im Januar 2011. Sabine steht mit ihren Kindern plötzlich alleine da.

Mehr aus Zuhause im Glück

Weitere Videos