Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben

Vorherige Folge Nächste Folge

Di. 03.10.2017 08:00

Folge 0146

Eva Brenner beim Basteltipp.

Melanie und Stefan sind glücklich. Die Eltern eines Sohnes erwarten ihr zweites Kind und renovieren ihr Traumhaus. Doch dann geschieht ein Unglück, das ihr Leben schlagartig verändert: Stefan erleidet eine Hirnblutung. Eine weitere könnte tödlich enden, daher muss der Familienvater jede körperliche Anstrengung vermeiden. Die Arbeiten am Haus stehen still. Dabei ist es im Rohzustand und unbewohnbar. Ein klarer Fall für das Team von „Zuhause im Glück“.

Als Stefan 2002 das alte Haus aus dem Baujahr 1873 entdeckt, kauft er es sofort. Als gelernter Schlosser will er das Haus Stück für Stück instand setzen. 2003 lernt er Melanie kennen, die beiden verlieben sich und Melanie zieht mit in das heruntergekommene Haus. Das Paar steckt seine ganze Energie in die Renovierung. Die junge Liebe wird 2007 mit ihrem ersten Sohn Felix gekrönt. Als Melanie drei Jahre später wieder schwanger wird, scheint das Glück perfekt. Doch dann ändert ein einziger Tag das Leben der ganzen Familie. Als Stefan am Haus arbeitet, geschieht das Unfassbare: Er kann von einer Sekunde auf die andere nicht mehr sprechen. Die Diagnose: Stefan hatte eine Hirnblutung und muss operiert werden. Nach der OP teilen ihm die Ärzte mit, dass er noch weitere sogenannte Kavernome im Kopf habe. Diese Gefäßmissbildungen können bei der kleinsten Anstrengung platzen.

Seit Stephans Gehirnblutung steht die Baustelle still. Melanie geht Vollzeit arbeiten, um den Lebensunterhalt für die Familie zu verdienen. Stefan kümmert sich um den Haushalt und die Kinder. Das Haus ist stark renovierungsbedürftig. Teile sind im Rohbauzustand und nicht beheizt. Lose Elektrokabel stellen eine große Gefahr für die Kinder dar. Viele Zimmer sind nicht gedämmt und die Decken porös. Die Familie wünscht sich ein warmes, ungefährliches Haus für ihre Kinder. Das Team von „Zuhause im Glück“ reist an, um zu helfen.

Vorherige Folge Nächste Folge