Die Bauretter

Vorherige Folge Nächste Folge

Sa. 14.10.2017 14:00

Folge 29

Die Bauretter - Folge 29

„Die Bauretter“ wollen diesmal einer verzweifelten Familie aus einer kleinen Gemeinde in Brandenburg helfen. Nachdem ihr Haus niederbrannte und nicht mehr bewohnbar ist, bietet ein Architekt seine Hilfe für einen Neubau an. Seit zwei Jahren hoffen Enrico, Annett und ihre Kinder, endlich in ihr neues Haus ziehen zu können, doch bisher gibt es keine Hoffnung. Können Rechtsanwältin Manuela Reibold-Rolinger und Architekt John Kosmalla der unglücklichen Familie helfen?

Die Familie von Enrico (38) und Annett (37) erlebte im Februar 2013 eine Katastrophe. In einer bitterkalten Nacht brannte ihr Haus bis auf die Grundmauern nieder. Da in ihrer kleinen Gemeinde kein ausreichender Wohnraum vorhanden war, reifte schnell der Plan, ein neues Haus zu bauen. Die Versicherung war zu Zahlungen bereit und ein Architekt bot sich freiwillig und kostenlos zur Projektierung an. Großzügig wurde geplant, schließlich sollte eine große Familie ein neues und schönes Heim bekommen Familienvater Enrico (38) hatte im Jahr 2008 einen schweren Autounfall und kann seit dieser Zeit seinen erlernten Beruf als Maurer nicht mehr ausführen. Seine Frau Annett (37) ist gelernte Landschaftsgärtnerin. Sie kümmert sich seit Jahren um die wachsende Kinderschar.

Schon der Beginn der Bauarbeiten begann schleppend. Der Architekt bündelte alles in seiner Hand und verlor schnell die Übersicht am Neubau. Das Haus der 13-köpfigen Familie ist heute ein geschlossener Rohbau, der Architekt ist abgetaucht und nicht mehr erreichbar. Ohne den Einsatz der „Bauretter“ können Enrico, Annett und ihre Kinder auf lange Sicht nicht in ihr Haus einziehen. Kann Anwältin Manuela Reibold-Rolinger den Architekten ausfindig machen und ein klärendes Gespräch führen? Und schafft es John Kosmalla mit seinem Bauarbeiter-Team, den unfertigen Neubau endlich bewohnbar zu machen?

Vorherige Folge Nächste Folge