Babys! Kleines Wunder - großes Glück

Vorherige Folge Nächste Folge

Mi. 06.06.2018 22:15

Folge 45

Babys! Kleines Wunder - großes Glück - Folge 45

Melanie erwartet ihr erstes Kind. Da sie aber schon frühzeitig Wehen bekommt, muss das Kind lange vor dem errechneten Termin auf die Welt geholt werden. Die Schwangerschaft von dem Pärchen Sandra und Christopher ist nicht unkompliziert. Als die werdende Mutter wieder mit Bluthochdruck ins Krankenhaus kommt, beschließen die Ärzte die Geburt einzuleiten.

Melanie (22) und Lazar (23) bekommen ihr erstes Baby und freuen sich riesig darauf. Schon in der 29. Schwangerschaftswoche hat Melanie leichte Wehen, die sie im Krankenhaus EKO in Oberhausen abklären lässt. Drei Wochen später ist sie wieder da. Und jetzt hat sie wirklich leichte Wehen, sie bekommt daher Medikamente, so genannte Wehenhemmer, denn es droht eine Frühgeburt. Mehrere Tage muss Melanie diesmal im Krankenhaus bleiben und weitere Maßnahmen werden ergriffen, um eine frühzeitige Geburt zu verhindern. Mit Erfolg: Melanie darf vorerst wieder nach Hause und hofft, dass sie ihre Schwangerschaft noch weitere Wochen fortsetzen kann. Doch schon 10 Tage später ist Melanie wieder im EKO, diesmal mit einem Blasensprung. Die Ärzte entscheiden daher, die Geburt einzuleiten. Als die Gefahr einer möglichen Infektion fürs Baby immer größer wird, entscheiden die Ärzte, einen Kaiserschnitt durchzuführen. Noch in der Nacht wird das Kind von Melanie und Lazar geboren. Baby Andrej ist 43,5 cm lang und 2375 g schwer. Die ersten Tage nach der Geburt muss er auf die Neugeborenen-Intensiv-Station. Doch er entwickelt sich gut.

Sandra (29 und Bankkauffrau) ist seit elf Jahren mit Christopher (31 und Chemikant) zusammen und seit drei Jahren verheiratet. Ihre Karrieren gingen zunächst vor, doch dann war klar: wir wollen ein Kind. Als sie erfuhren, dass Sandra einen Sohn erwartet, war die Entscheidung für den Namen schnell getroffen: Luca soll ihr Kind heißen. Doch Sandras Schwangerschaft ist nicht unkompliziert, zu Beginn muss sie viel liegen. In der 38. Schwangerschaftswoche bekommt Sandra einen hohen Blutdruck, der Verdacht einer Schwangerschaftsvergiftung entsteht. Doch die Untersuchungen im Krankenhaus ergeben: Alles ist in Ordnung, sie darf wieder nach Hause. Knapp 10 Tage später ist Sandra wieder im EKO: wieder erhöhter Blutdruck, diesmal kommen Kopfschmerzen hinzu. Das Ärzteteam entscheidet: Sandras Geburt wird eingeleitet, man will kein Risiko für Mutter und Kind eingehen. Schnell zeigt die Einleitung Wirkung und mitten in der Nacht bekommt Sandra Wehen. Um 3:55 Uhr wird Luca geboren, er ist 2740 g schwer, 50 cm lang und kerngesund. Seine Eltern können ihr Glück noch gar nicht fassen.